TRAVEL DIARY I STOCKHOLM PART I

Wir sind zurück aus Stockholm! Deswegen gibt es heute das erste Stockholm Travel Diary.
Ich habe mir gedacht, dass ich aus den Stockholm Beiträgen (zwei werden es), einen kleinen Guide für euch zusammen stelle. Nach dem Motto, 48 Stunden in Stockholm.Da wir nicht so viel Zeit hatten, haben wir tatsächlich nicht die typische Touristen-Tour absolviert. Stattdessen erkundeten wir die Stadt mit Fokus auf Essen, Trinken und Nachtleben. Auf den letzten Reisen haben wir auf diese Weise die Stadt und vor allem die Menschen, gut kennengelernt. In diesem Post nehme ich euch erst mal durch die Punkte 1-4 mit und im zweiten Teil, dann die Restlichen.

Stockholm Travel Diary

Losgeflogen sind wir Samstagabend und waren gegen 20 Uhr in Stockholm. Vom Flughafen sind wir super mit dem Zug in die Innenstadt gekommen. Unser Hotel befand sich in direkter Nähe des Bahnhofs. Es ist somit fußläufig zu erreichen und gleichzeitig mein erster Tipp für euch.
Stockholm Travel Diary
Stockholm Travel Diary

1. HTL HOTEL KUNGSGATAN

In der Vergangenheit hatten wir echt schon viel Pech mit unseren Hotels. Das Hotel in Stockholm war jedoch überragend. Als wir das Hotel bei Booking gesehen hatten, sah es durchschnittlich und eben zentral gelegen aus.
Jedoch übertraf es meine Vorstellungen komplett. Die Einrichtung, besonders in der Lobby, ist ein Traum für Interior-Liebhaber. Alles ist super durchgestylt und geschmackvoll eingerichtet. Wir haben uns auf Anhieb wie in einer hippen Stockholmer Location gefühlt. Das Personal ist jung, sehr freundlich und spricht perfektes Englisch (wie übrigens die meisten Bewohner Stockholms).
Stockholm Travel Diary
Stockholm Travel Diary
Stockholm Travel Diary
Stockholm Travel DiaryStockholm Travel Diary
Der tolle Stil des Hotels setzt sich auch in den Zimmern fort. Unser Zimmer war zwar nicht supergroß, sah aber genauso toll aus wie die Lobby und war sehr sauber. Zusätzlich hatten wir ein Boxspringbett, in dem wir wunderbar geschlafen haben. Wir haben für das Zimmer für zwei Nächte insgesamt. 110€ gezahlt, inklusive WLAN. Neben der Lobby besitzt das Hotel einen kleinen Backyard, der sich beispielsweise als Frühstückslocation eignet.
Stockholm Travel Diary
Stockholm Travel DiaryStockholm Travel DiaryStockholm Travel Diary
2. GRILL
Das Grill ist eine bunte Mischung, egal ob bei der Einrichtung oder beim Essen. Das Essen selbst war ein Gedicht! Wir hatten uns die TUNA TEPPANYAKI bestellt. Thunfischfilet zum selber grillen. Begleitet von Suhsi und dem saftigsten Ingwer, dass ich je gegessen habe. Insgesamt haben wir 90€, (60€ für zwei Portionen Essen und 30€ für die Drinks) bezahlt.

3. SOLIDARITET
Und ja, wir waren auch feiern! Gehörte für uns zum kulturellen Programm dazu! Dabei ist Ausgehen in Stockholm ziemlich teuer. Wir haben um die 20€ für den Eintritt bezahlt, da ist der Zehner in Hamburg ein Schnapper. Die Drinks liegen bei ca. 15€.
Stockholm Travel Diary

Homepage

4. CAFE SATURNUS
Da wir am Vortrag nicht gerade schlecht gefeiert hatten, wollten wir eigentlich nur eins am nächsten Tag: Frühstück mit Ei (und am liebsten pochiert!). Und dazu ging’s dann – leider dank Kater erst gegen 14 Uhr – ins Cafe Saturnus. Auch eine Empfehlung der lieben Mika. Ein super süßes Cafe, welches einen französischen Flair mit sich bringt und in dem sich die hippen Eltern des Viertels treffen. Da wir am Samstag super Wetter hatten, konnten wir entspannt draußen sitzen.

Stockholm Travel Diary

Posted by melaniediduch

1 comment

[…] Diary für 72 Stunden in Wien. Dank der lieben Mika von bonnie & kleid, die uns auch schon in Stockholm mit einem super Städte-Guide versorgt hatte, bekamen wir auch dieses Mal exzellente Anhaltspunkte. […]

Schreibe einen Kommentar