Blog

FASHION / DIE SCHÖNSTEN WINTERSACHEN VON EDITED

Transparenz:
Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links, sowie nicht bezahlte oder/und nicht gesponserte Markennennungen.

Heute waren es 3 Grad draußen. Brrrr. Somit ist die Saison für Wollmäntel und Strickpullover meinerseits offiziell eröffnet.
Ich bin momentan total verliebt in Erdtöne. Es kann gar nicht genug Beige, Braun oder Dunkelgrün sein. Gerade bei Mänteln und Pullovern, also den kuschligen Kleidungsstücken. Zum einen strahlen sie für mich so noch mehr Gemütlichkeit aus und zum anderen wirkt die Wintergarderobe dadurch direkt viel heller, ohne dass man auf knallige Farben zurückgreifen muss. Zudem kann man diese Farbtöne so schön zu allem kombinieren, wovon ich ein großer Fan bin! Heute zeige ich euch also die schönsten Wintersachen, welche ich alle bei Edited gefunden habe und die genau meiner Vorliebe für Erdtöne entsprechen:

DIE SCHÖNSTEN WINTERSACHEN VON EDITED

Rock Grüner Wollmantel / Pullover mit Reisverschluss / Karierter Mantel / Rollkkragenpullover Sweater mit Tasche 

Sie schönsten Wintersachen von Edited:

Posted by melaniediduch in Allgemein, Mode, 0 comments
FASHION / THE PERFECT BASIC SWEATER

FASHION / THE PERFECT BASIC SWEATER

Transparenz:
Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links, sowie nicht bezahlte oder/und nicht gesponserte Markennennungen.

THE PERFECT BASIC SWEATER

Heute kann ich euch voller Stolz mein neues Baby zeigen, nämlich diesen wunderschönen, cremefarbenen Strickpullover von Acne Studios. Ich bin immer noch ganz entzückt darüber, dass ich ihn mir ENDLICH geholt habe. Ihr müsst nämlich wissen, dass dieser Strickpullover schon etwas länger auf meiner Wunschliste stand. Aber dann wurden es am Ende dann doch immer die drei günstigeren Pullover. Dabei hatte ich mir eben schon die letzten zwei Jahre immer wieder vorgenommen, mir endlich einen hochwertigen Basic-Pullover zu kaufen, der zu allem passt und den ich perfekt im Alltag tragen kann. Und noch wichtiger, welcher auch ein paar Saisons überlebt und nicht direkt wieder aussortiert wird, weil er nach drei Waschgängen schon hinüber war.
Am liebsten trage ich mein neuen Lieblingspullover tatsächlich zur meiner heiss-geliebten, blauen Mom-Jeans von Edited und meinen absoluten All-Time-Favourites, meinen weißen Adidas-Sneakern. Für mich ein absolutes Wohlfühl-Outfit und perfekt für die anstehenden kalten Tage.

THE PERFECT BASIC SWEATER
THE PERFECT BASIC SWEATER

THE PERFECT BASIC SWEATER

THE PERFECT BASIC SWEATER

THE PERFECT BASIC SWEATER

Posted by melaniediduch in Featured, Mode, 0 comments
PERSONAL / 1 JAHR SELBSTSTÄNDIG

PERSONAL / 1 JAHR SELBSTSTÄNDIG

Wisst ihr was gestern für einen Tag war? Genau vor einem Jahr habe ich mich selbstständig gemacht. Als Motion Designerin, Illustratorin und Bloggerin. Ich kann selbst kaum glauben, dass hiermit das erste (Geschäfts-)Jahr hinter mir liegt.

Die letzten Monate habe ich ein wenig kämpfen müssen (wobei das jetzt viel dramatischer klingt, als es tatsächlich war), weil ich auch die nicht ganz so angenehmen Seiten der Selbstständigkeit, wie Steuern oder “Sommerloch” kennengelernt habe. Obwohl das Dinge sind, die zur Selbstständigkeit dazugehören, musste ich auch das erstmal lernen, aber auch mit ihnen umzugehen, ohne direkt in Panik zu geraten. Parallel habe ich letzte Woche aber auch festgestellt, dass ich jetzt ein Jahr später, ziemlich stolz auf mich sein kann.

Die Selbstständigkeit war nie richtig geplant. Im Gegenteil. Es war eine Entscheidung aus dem Bauch heraus. Witzigerweise, wie fast alle meine beruflichen Entscheidungen. Ich war immer der festen Überzeugung, dass ich der Typ Festanstellung wäre, welcher die Sicherheit bräuchte. Dieses Jahr hat sich jedoch genau das Gegenteil herausgestellt: meine eigenen Freiheiten im und neben dem Job zu haben, sind mir in meiner jetzigen Lebensphase definitiv wichtiger.

Noch bedeutender für mich ist aber, dass ich es geschafft habe, mir aus eigener Kraft etwas ganz Eigenes aufzubauen, bei dem ich unabhängig arbeiten kann. Rückblickend hatte ich nämlich zu Beginn echt Bedenken, ob alles glatt gehen würde. Wie gesagt, keiner hätte mir ja die Sicherheit über ein monatliches Einkommen geben können. Nach einem festen Gehalt ist das nämlich erstmal eine Umstellung. Ein Jahr später hat aber alles ganz wunderbar funktioniert.

1 JAHR SELBSTSTÄNDIG

Ein weiteres Plus, welches ich eigentlich Tag für Tag feststelle, ist, dass ich in diesem Jahr einfach so unglaublich viel gelernt habe. Viel in meinem Handwerk, aber auch in allen Bereichen drum herum. Finanzen, Kundenkommunikation, Selbstorganisation. Das wiederum hat viel Disziplin, Zuverlässigkeit und Verantwortung bedeutet. Und es hat sich herausgestellt, dass diese vier Dinge mindestens genauso wichtig sind, wie das Beherrschen des eigentlichen Handwerkes. Wenn man nämlich so gut wie jeden Tag ins kalte Wasser geschmissen wird und eigentlich ständig Sachen zum ersten Mal erledigen muss, ist das Learning erstaunlich. Selbstständigkeit bedeutet wirklich SELBST und STÄNDIG. Ob es einem nun gerade passt oder nicht.

Dies funktioniert aber auch nur, weil ich den Job den ich mache liebe. Bis vor einem Jahr (also sogar nach fünf Jahren Studium und drei Berufserfahrung) war ich mir tatsächlich unsicher, was ich eigentlich GENAU beruflich machen möchte. Beziehungsweise, ob ich mir vorstellen könnte diesen Job auch mein restliches Leben auszuüben. Dieses Jahr hingegen, habe ich das erste Mal das Gefühl meinem “beruflichen Ziel” näher gekommen zu sein. Auch wenn es nur ein kleiner Schritt ist. Und das fühlt sich ziemlich gut an.

Ich habe Spass an meiner Arbeit, was meiner Meinung nach das A und O ist. Nichts ist schlimmer als mit “Bauchschmerzen” zu arbeiten. Natürlich gibt es nervige Projekte, nervige Kunden und einfach nervige Tage. Umso besser fühlt es sich aber an, solche Herausforderungen auch zu meistern. Gleichzeitig können Projekte mittlerweile noch so nervig sein, der unangenehme Druck, welcher sich während der letzten Jahre aufgebaut hatte, hat sich in dem vergangenem Jahr komplett aufgelöst.

Und dank all dieser Punkte war die Entscheidung sich selbstständig zu machen, genau die Richtige.

Posted by melaniediduch in Allgemein, Featured, Lifestyle, 0 comments
MODE / OCTOBER CRAVINGS

MODE / OCTOBER CRAVINGS

Transparenz:
Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links, sowie nicht bezahlte oder/und nicht gesponserte Markennennungen.

Was für einen schönen Herbst hatten wir bis jetzt bitte? Ich kann gar nicht glauben, dass wir diesen Oktober fast noch 30 Grad hatten und das hier in Hamburg?!

Nichtsdestotrotz ist es doch wieder Zeit sich Gedanken um die Herbstgarderobe zu machen. Weil seien wir mal ehrlich, jede von uns liebt es doch, sich mit neuen kuschligen Pullover einzudecken oder? Ich zumindest freue mich jedes Jahr auf’s Neue darauf. Aber auch neue Mäntel würde ich mir am liebsten jede Saison neu zulegen wollen. Besonders, weil es auch jedes Jahr einen neuen coolen Herbsttrend gibt, denn man dann doch irgendwie mitmachen möchte.

Ich muss aber auch zugeben, um nicht Hunderte von Kleidungsstücken hier rumliegen zu haben, versuche ich gleichzeitig jede Saison ein paar “ältere” Teile zu verkaufen, um so das – besonders bei Pullovern und Mänteln – durchaus kostspielige Vorhaben, besser finanzieren zu können.

Herbstgarderobe

Mantel – Boss / Pullover mit V-Ausschnitt – H&M / Hose – Closed / Pullover – Reißverschluss – Chloé / Sonnenbrille – Kapten & Son / Tasche – Tom Ford / Schuhe – Nike
Irgendwie bin ich durch das gute Wetter auch noch nicht bereit, mich in die dunkle Herbstgarderobe zu schmeißen. Deswegen gibt es heute nochmal eine etwas hellere und farbenfrohere Variante (die so ganz untypisch für mich ist).
Besonders haben es mir dieser tolle karierte Mantel von Boss und die hellen Strickpullover von H&M und Chloé (auch wenn dieser viiiel zu teuer ist) angetan! Zusammen bilden sie einfach die perfekte Basic-Ausstattung für den Herbst oder? Und laden förmlich zum Einkuscheln ein!
Können wir auch noch über diese wunderschöne Tasche von Tom Ford sprechen? So schön klassisch in Form und Farbe, dass man mit ihr garantiert nichts falsch machen kann.
Welche Sachen gefallen euch am besten?
Posted by melaniediduch in Allgemein, Mode, 1 comment

INTERIOR / AUF GROßER SCHREIBTISCH-SUCHE

Transparenz:
Dieser Beitrag enthält nicht bezahlte oder/und nicht gesponserte Markennennungen.

Für mein erstes “Geschäftsjahr” meiner Selbstständigkeit hatte ich mir vorgenommen meine Ausgaben erstmal so niedrig wie möglich zu halten. Einfach weil ich nicht wissen konnte, wie gut oder wie schlecht es laufen würde. Dazu gehörte auch erstmal auf einen Büroplatz zu verzichten und sich im Home Office einzurichten.

Ein Plan, der in einer 40 Quadratmeter Wohnung gar nicht so einfach umzusetzen ist. Hierzu hatten wir unser kleines Schlafzimmer auch komplett umgestellt, um dem meinem Arbeitsplatz bisschen mehr Luft zu geben.

In den letzten Wochen wurde dieser dann auch mit einem ordentlichen Arbeitsrechner, einem soliden Stuhl und endlich (!) mit einer Schreibttischlampe ausgestattet. Yay! (Und natürlich zeige ich ihn euch noch)

Das Einzige, was jetzt noch übrig geblieben war, ist der Schreibtisch. Dieser war beim Einzug mehr eine Notlösung als eine durchdachte Kaufentscheidung gewesen. Er hatte seinen Dienst bis jetzt auch einigermaßen erfüllt, ist jedoch als vollwertiger Arbeitsplatz einfach nicht ganz optimal.

Deswegen habe ich jetzt angefangen mich nach einem ordentlichen Schreibtisch umzuschauen. Leider ist dieses Vorhaben an gleich mehrere Anforderungen geknüpft, welche die Suche nicht so einfach gestalten:

  1. Wie schon erwähnt, arbeite ich in einem sehr kleinen Zimmer, genauer gesagt auf knapp neun Quadratmetern. In denen stehen auch noch ein Bett und zwei Kommoden. Das bedeutet, dass ich bei den Maßen ziemlich eingeschränkt bin. Es gilt also die Devise, so klein wie möglich, aber mit genug Platz für einen iMac, eine Tastatur, Wacom-Tablett und Lampe.
  2. Zudem ist unser Schlafzimmer sehr minimalistisch und überwiegend in Weiss eingerichtet. Damit er sich der Schreibtisch optisch schön einfügt, wären klare und reduzierte Formen, sowie Farben natürlich am schönsten.
  3. Da ich nicht für immer aus dem Home Office arbeiten möchte, sondern gerne langfristig gerne einen eigenen Brüoplatz hätte, kann es gut sein, dass er in naher Zukunft doch überflüssig werden könnte. Dementsprechend möchte ich auch nicht zu viel Geld in ihn investieren.

Ihr merkt schon, ein grandioses Vorhaben. Meine Suche war bis jetzt auch eher so semi erfolgreich. Jedoch habe ich euch mal die Favoriten aufgelistet, die mir zum jetzigen Zeitpunkt über den Weg gelaufen sind.

Nicht alle entsprechen meinen Anforderungen, aber vielleicht ist ja der ein oder andere von euch auch gerade auf der Suche und könnte bei diesen Modellen hier fündig werden:

AUF GROßER SCHREIBTISCH-SUCHE

Weißer Schreibtisch von Made / Schreibttisch von Bolia / Weißer Schreibtisch von Maison du Monde / Weißer Schreibtisch von Fashion for Home / Schreibtisch Peeri von Home24 / Schreibtisch Volga von Home24

Posted by melaniediduch in Allgemein, Interior, 0 comments

INSPIRATION / GEDANKEN IM JULI

Transparenz:
Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links, sowie nicht bezahlte oder/und nicht gesponserte Markennennungen.

Verrückt, dass schon der Juli angebrochen ist. Und Hamburg hat sich die letzten Wochen echt von seiner besten Seite gezeigt. Dank der Selbstständigkeit kann ich auch das erstmal seit ich in Hamburg wohne, den Sommer auch so richtig hier genießen. Mich hat es früher so unglaublich genervt bei Hitze im Büro zu hocken, gerade wenn nichts los auf der Arbeit. Das ist tatsächlich fast das Beste am selbständig Sein, sich sein Zeit endlich frei einteilen zu können und sich sowas wie Freizeit herauszunehmen.
Passend dazu gibt es heute mein monatliches Moodboard für den Juli <3

GEDANKEN IM JULI

 

ANSCHAFFUNGEN

Ein Fahrrad. Weil ich nämlich keins besitze. Und das im Hamburg. Ich war nämlich nie der große Fahrradfahrer. Ehrlicherweise bin ich immer bei den kleinsten Fahrradtouren halb gestorben. Aber jetzt wo es Sommer ist, spricht mich die Vorstellungen ans Fahrradfahren echt wieder an. Also muss jetzt ENDLICH mal eins her. Nur noch den nächsten Fahrradflohmarkt im Hamburg abpassen und dann steht diesem Plan hoffentlich nichts mehr im Weg.

REISEPLÄNE

Rücken hoffentlich immer näher! Denn der letzte Urlaub ist definitiv zu lange her. Ganz oben auf der Liste steht zur Zeit bei mir Portugal. Und am liebsten einmal alle Regionen. Alle Erzählungen und Bilder hören und sehen einfach so, so schön aus, dass ich jetzt auch endlich dort hin möchte! Also Daumen drücken, dass es klappt! Wenn ihr Tipps für Lissabon, Porto oder die Algarve Küste habt, immer her damit!

MODE

Nachdem ich die letzten Monate bei Mango durchgehend ein schönes Schmuckstück nach dem anderen fand, bin ich diesen Monat total bei der aktuellen Kollektion bei Edited hängen geblieben! Ich würde dort zu gerne sehr viele Teile in meinem Warenkorb ablegen. Meine Favoriten (ja es sind ein paar) habe ich euch direkt verlinkt:

Ausserdem bin ich momentan fleißig am Kleidung ausmisten. Mich nervt dieser Überfluss an Klamotten total. Es ist einfach so erschreckend wie viel man besitzt und wie viel Platz das alles einnimmt, obwohl man vielleicht nur vierzig Prozent (wenn überhaupt) dieser Kleidung trägt. Wer mag, kann gerne auf meinem Kleiderkreisel-Profil vorbeischauen. Auch passend zu diesem Thema: Kleidertausch-Events. Finde das total super. Die Kleidungsstücke hinbringen, mit denen man gar nichts mehr anfangen kann und dafür was mitnehmen, was man lieber tragen würde. Für die Hamburger: hier und hier kommt ihr jeweils zu den Facebook Veranstaltungen.

Bildquellen:

Bild 9 / Bild 4 / Bild 6 / Bild 10

Posted by melaniediduch in Allgemein, Mode, 0 comments
OUTFIT / DAS DINO SHIRT

OUTFIT / DAS DINO SHIRT

Transparenz:
Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links, sowie nicht bezahlte oder/und nicht gesponserte Markennennungen.
Die mit Sternchen gekennzeichneten Produkten sind PR-Samples – Merci <3

Dieser Look war eigentlich nicht als Blogpost gedacht. Es war eines dieser Outfits, welches man eher so überwirft, wenn man viel auf seiner To-Do Liste hat. Wenn man eigentlich keine Lust auf “Mode” hat. Kennt ihr das? Es war sozusagen die “ausgeh-taugliche” Erweiterung zu meinem Home-Office-Pyjama-Look.

Es war aber die perfekte Gelegenheit dieses zauberhafte Dino Shirt von Mango zu shooten und es euch vorzuführen. Yay! Ich habe es durch Zufall online entdeckt und sofort eingetütet. Weil wir wissen ja alles, dass Dinos immer und überall gehen oder?Es ist so ein Shirt, das man einfach so wunderbar rein und runter tragen kann, weil es so schön zu Allem passt.

Können wir aber auch über die perfekte Skinny Jeans reden? Dieses Modell stammt von Gina Tricot*. Sie sitzt einfach wie angegossen! Gerade perfekt für uns kleine zierliche Mädels. Weil man glaub es wahrscheinlich nicht, aber ich habe das größte Problem damit Hosen zu finden.

 

DINO SHIRT

T-Shirt – Mango / Hose – Gina Tricot / Tasche – Marques Almeida / Schuhe – Adidas Yeezys / SonnenbrilleCéline

Posted by melaniediduch in Allgemein, Mode, 0 comments
MODE / JUNI LIEBLINGE FÜR DIE ARBEIT

MODE / JUNI LIEBLINGE FÜR DIE ARBEIT

Transparenz:
Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links, sowie nicht bezahlte oder/und nicht gesponserte Markennennungen.

Alle Jahre wieder ist es wieder soweit: bei Hitze im Büro zu arbeiten macht keinen Spass. Das wissen wir alle. Eigentlich möchte man bei so hohen Temperaturen auch am liebsten die luftigsten und kürzesten Kleidungsstücke überwerfen, die man in seinem Kleiderschrank findet. Jedoch ist das auf der Arbeit nicht immer angebracht.  Somit stellt sich mir jedes Jahr dieselbe Frage, nämlich was ich im Sommer anziehe, wenn ich vor Ort bei Kunden gebucht bin. Deswegen gibt es heute meine Juni Lieblinge für die Arbeit, die ihr ohne Problem ins Büro und in die Agentur anziehen könnt.

Juni Lieblinge für die Arbeit
Bilder via tracedelight

T-Shirt von Kauf Dich Gluecklich / Leinenkleid – Mango /  Shorts von H&M / Culotte – H&M / Jumpsuit von KAUF DICH GLÜCKLICH / Oversize-Bluse von H&M / Sneaker – Adidas

Super wichtig für mich bei so warmen Temperaturen sind luftige Schnitte und dünne Stoffe. Somit ist das Leinenkleid von Mango wie gemacht für diese warmen Tage. Zum Einen besteht es aus einem dünnen und angenehmen Stoff, zum Anderen ist es  aber nicht zu kurz geschnitten, sodass man es eben problemlos zur Arbeit anziehen kann.

Kombiniert mit Sneakern wirken die meisten Kleider eh gleich viel alltagstunlicher oder? Deswegen hier auch ein super cooles Modell von Adidas. Ich finde den Color Way einfach so schön sommerlich!

Ein weiterer Favorit ist das gestreifte T-Shirt von Kauf Dich Glücklich. Es ist das perfekte Sommerbasic, da man es super zur Shorts, zum Rock oder zur Culotte kombinieren kann.

Welche Teile gefallen euch am besten? Und welche Sachen trägt ihr am liebsten zur Arbeit im Sommer? <3

Posted by melaniediduch in Allgemein, Lifestyle, Mode, 0 comments
TRAVEL DIARY  I  LONDON

TRAVEL DIARY I LONDON

Transparenz:
Dieser Beitrag enthält nicht bezahlte und/oder nicht gesponserte Markennennungen.

So, endlich steht das Travel Diary aus London an. Da mich während unseres Aufenthaltes dort so viele Nachrichten erreichten, dass ich meine Stories bitte abspeichern solle, dachte ich mir einfach, dass ich euch einfach ein kleines Travel Diary aus London zusammenstelle.

Wie auch schon letztes Mal, war der Anlass unserer Londonbesuchs das Harry Potter Theaterstück “Harry Potter and the Crused Child”. Wir wollten es uns gerne ein zweites Mal anschauen, diesmal aber von anderen Plätzen, da im Theaterstück der ganze Saal miteinebezogen wird. Dieses Mal haben wir uns jedoch fünf Tage Zeit in London genommen.

Die meisten unserer Aktivitäten bestanden aus kulinarischen Highlights und sehr langen Spaziergängen, da auch das Londoner Wetter einigermaßen mitgespielt hatte.

Ich habe mir gedacht, das Travel Diary quasi in einzelne Viertel zu unterteilen, für die man sich wunderbar gut einen halben Tag Zeit nehmen kann.

MIMI’S HOTEL

Wie auch schon das letzte Mal in London, wollten wir unbedingt eine Unterkunft in Soho haben. Diesmal entschieden wir uns jedoch für Mimi’s Hotel. Ein eher kleines, aber dennoch unglaublich charmantes Boutique Hotel Mitten in Soho (und nebenbei sehr Instagram-tauglich).

Da wir bei unserem letzten Londonbesuch schon Erfahrung mit überkleinen Hotelzimmern gemacht hatten, buchten wir uns dieses Mal eine “Suite”. Aber denkt nichts Falsches, auch diese war nicht sonderlich groß, hatte aber immerhin ein separates Badezimmer mit Dusche und Badewanne.

Der Eingangsbereich des Hotels ist gleichzeitig Frühstückslounge und Hotelbar in einem, was ihm sehr viel Gemütlichkeit verleiht. Alles ist sehr dunkel gehalten, mit muckeligen Samtsesseln ausgestattet und ein prasselndes Feuer im Kamin gibt es inklusive dazu. Egal, ob der Cappuccino zum Frühstück oder der Prosecco am Abend, man fühlt sich echt richtig wohl dort, sodass man das Hotel eigentlich gar nicht verlassen müsste.

Travel Diary London - Mimis

SOHO

Wer es laut, bunt und hip mag, geht nach Soho. Es ist ein wenig das Pendant zur Hamburger Schanze. Überall sind kleine Cafés und Restaurants, Bars und Clubs. Alles ist irgendwie bunt gemischt. Überwiegend tummeln sich dort junge Leute, die super stylisch gekleidet sind.

Von Montag bis Mittwoch ist es dort gerade Abends ein wenig ruhiger. Ab Donnerstag merkt man jedoch wie das Viertel zum Leben erwacht. Gerade Nachts sind die Strassen dann rappelvoll. Ein großer Vorteil, denn man kann zur jeder Tageszeit rausgehen, falls es doch ein Frühstücksspot in der Nähe oder eben ein Late-Night-Snack sein soll.

Travel Diary London - Soho

CAMDEN & CAMDEN MARKET

Auf diesen Stadtteil bin ich tatsächlich durch einen Beitrag auf ARTE gestoßen, in welchem es um die Londoner Hausboote ging. Genauer handelt es sich um den Regent’s Canal im Norden der Stadt.

Anfangen könnt ihr in Little Venice (Warwick Avenue London Underground Station) und euren Spaziergang durch den Regent’s Park vorbei am Zoo fortsetzten. Wir stiegen mit unserer Route ein wenig später, sowie von der anderen Seite des Parks (Mornington Crescent) ein. Von da aus haben wir dann zunächst einen Teil von Camden Town besichtigt, welches mich ein wenig an Brooklyn oder Williamsburg in NYC erinnerte. Der Regents Park  grenzt direkt an Camden Town an. Dieses Viertel mit seinen Kanal zwischen den Wohnhäusern erinnerte mich dann wieder sehr an Hamburg.  Von dort aus sind wir dann den letzten Teil des Kanals hoch zum Camden Market gelaufen.

Hier handelt es sich um einen super leckeren Food Market, den wir auch nur durch Zufall entdeckten. Dort befand sich auch das Cafe Chula, ein mexikanisches Restaurant, welches ich ursprünglich herausgesucht hatte. Da wir so gutes Wetter an dem Tag hatten, entschieden wir uns aber Tacos und Quesadillas auf die Hand zu ordern und draußen zu essen. Der Camden Market besteht aber nicht nur aus mexikanischem Streetfood, sondern aus unzähligen exotischen Köstlichenkeiten, bei denen auch übrigens sehr viel für Vegetarier und Veganger dabei war.

Travel Diary London - Camden

COVENT CARDEN

Grenzt ebenfalls direkt an Soho an und ist daher fußläufig in zehn Minuten zu erreichen. Mittelpunkt dieses Viertels ist ein kleiner “Markt”, der aber aus kleinen (teuren) Boutiquen besteht. Wer also ein wenig Geld ausgeben möchte, ist hier richtig. Generell ist diese Gegend ein wenig “schicker”, was sie aber nicht weniger charmant macht. Überall verstecken sich zauberhafte Hinterhöfe, die Windach wunderschön sind.

Grind: War unser Frühstücks-Spot während dieses Trips. Aufgepasst! Es gibt drei Filialen: Covent Garden, Soho und Shoreditch. Die Filiale in Covent Garden bietet ein suuuuuper Frühstück an. Acai Bowlt, Müslis, Pochierte Eier auf Avocado, Smoothies und natürlich guten Kaffee. Also alles was einen eingefleischten Frühstücksfan glücklich macht. Die Portionen sind vollkommen aussreichend. Aber die Preise sind definitiv nicht mit den deutschen zu vergleichen. Insgesamt haben wir für zwei Personen gut zehn Euro mehr bezahlt als hier in Hamburg.

Clos Maggiore: Unser auserwähltes Restaurant für unser romantisches Dinner. Nein Spass. Aber wie auch letztes Mal, wollten wir einmal schick essen gehen. Mit Allem drum und dran. Ich muss gestehen, dass ich ein Bild dieses Restaurants in der Vogue gesehen hatte und sofort dort hin wollte. Die Decke im hinteren Raum ist nämlich vollkommen mit Blumen bedeckt, welche von oben herunterhängen. Es ist einfach wunderschön dort. Bei der Reservierung (unbedingt machen!), also am besten dazu sagen. Aber nicht nur das Interieur ist Wahnsinn, auch das Essen ist wirklich, wirklich gut! Für zwei Personen mit jeweils zwei Gängen und Getränken müsst ihr jedoch um die 200€ rechnen.

Travel Diary London -Covent Carden

FITZROVIA

Ist eines meiner Lieblings-Viertel in London. Es grenzt direkt an Soho an, jedoch geht es dort bisschen “entspannter” zu. Hier spürt vom hektischen Treiben nicht ganz so viel. So findet man auch in den vielen kleinen, versteckten Cafés und Restaurant noch gut einen Platz.

Besonders schön sind dort die ganzen tollen Häuserfassaden. Die hatten mich auch schon das letzte Mal total begeistert. Matt-Schwarz neben alten Backstein neben riesigen Glasfassaden. Für Architekturfans, ein sehr charmantes Viertel in welchem es viel zu entdecken gibt.

London Travel Diary - Fitzrovia

SOUTH KENSINGTON & CHELSEA

Hatten wir für den vorletzten Tag eingeplant, da gutes Wetter angesagt war und ich die Sonne unbedingt für einen schönen Spaziergang nutzen wollte.

Erste Station war zunächst das Farm Girl in Chelsea. Ich muss gestehen, dass es eines dieser Cafés war, dass ständig bei Instagram aufploppte und gehyped wurde, dass ich es mir schlussendlich auch anschauen musste. Der einzige Kritikpunkt waren die Preise. Für ein Frühstück waren die echt krass. Dafür gab es zwar wirklich ordentliche Portionen, die ich aber nicht unbedingt gebraucht hätte.

Toll war aber, dass dieses Café in unmittelbarer Nähe zur Themse lag. Zusätzlich konnte wir auf dem Weg dorthin die wunderschönen Wohnhäuser bewundern, bei denen eins schöner war als das andere. Auf dieser Route kamen wir am süd-östlichen Teil der Themse an und konnten dann super Richtung Innenstadt entlang an der Themse zurücklaufen. Wir haben auf dieser Route auch noch einen kleinen Zwischenstopp am Tate Britain gemacht, in welchem gerade zu unserem Aufenthalt eine Ausstellung der Impressionisten hing.

Travel Diary London - South Kensigton

Auf meinem Instagram-Account findet ihr übrigens noch die vollständigen Stories mit allen Spots <3
Posted by melaniediduch in Allgemein, Lifestyle, Travel, 0 comments