Mode

LIFESTYLE / INSIDER CONCEPT STORE BY MCARTHURGLEN

LIFESTYLE / INSIDER CONCEPT STORE BY MCARTHURGLEN

Werbung / In Kooperation mit McArthurGlen Designer Outlet Neumünster – Merci <3

 

Letzten Freitag ging es zur Shoperöffnung des “Insider” Concept Stores im Designer Outlet Neumünster.
Von der Woche total gestresst, hatte ich mich schon sehr auf dieses Event gefreut. Denn es geht doch nichts über eine kleine, gemütliche Shoppingtour an einem Freitag Abend mit guten Drinks und Musik. Quasi der perfekte Start ins Wochenende.
INSIDER CONCEPT STORE BY MCARTHURGLEN
Unter dem Motto „Iconic Pieces“ hat im McArthurGlen Designer Outlet Neumünster der Concept Store “Insider” eröffnet und bleibt dort vom 16. September bis zum 04. November bestehen.
Das Konzept: Ihr findet dort ausgewählte Kleidungsstücke, Accessoires und Schmuck von deutschen, jungen Designern, wie Dawid Tomaszewski, Lala Berlin, Tim Labenda, Malaikaraiss, Sabrina Dehoff, Cecilie Copenhagen und Oh Yeah!. Die Kollektionsteile aller Designer sind speziell für den Concept Store ausgewählt worden, was es zu einer ziemlich exklusiven Auswahl macht. Ihr findet die Designerstücke dort zu einem reduzierten Preis um mindestens 30 Prozent. Yay!
INSIDER CONCEPT STORE BY MCARTHURGLEN
Ich war vor einiger Zeit schonmal im McArthurGlen Designer Outlet Neumünster gewesen. Jedoch damals zur Weihnachtszeit, was ich wirklich sehr empfehlen kann, da es dort zu dieser Jahreszeit einfach nur schön und kuschlig ist.
Der Concept Store ist aber tatsächlich eine super Ergänzung, da er einen frischen Wind in die Auswahl des Outlets bringt. Durch die ausgewählten Designer findet man dort jetzt junge und moderne Mode.
Aber auch das Interieur und die ganze Zusammenstellung der einzelnen Designer sind richtig fancy. Alles ist sehr modern und classy eingerichtet. Aber auch die einzelnen Designerstücke harmonieren wunderbar miteinander, was das Shoppingerlebnis gleich viel angenehmer macht (#lifestyleaddicted).

INSIDER CONCEPT STORE BY MCARTHURGLEN

Lieblingslabel an diesem Abend war Malaikaraiss. Ich hätte definitiv alle Kollektionsstücke mitnehmen können. Die Farben und Schnitte waren soooo schön schlicht. Viele Pastelltöne, viel Schwarz oder Dunkelgrün. Genau nach meinem Geschmack.
Ich muss zugeben, dass ich dieses Label zuvor gar nicht so sehr auf dem Radar hatte. Klar, ich kannte es irgendwie von der Fashion Week, aber hätte nicht erwartet, direkt so viele Lieblingsteile zu finden. Ich finde Malaikaraiss ist defintiv ein Label, für das es sich lohnt, ein wenig mehr Geld auszugeben, dafür aber hochwertige und klassische Kleidungsstücke zu erhalten, die auch Trends überdauern.
INSIDER CONCEPT STORE BY MCARTHURGLEN
INSIDER CONCEPT STORE BY MCARTHURGLEN

 

Sabrina Dehoff. Ich bin ja schon seit Längerem Fan ihrer Schmuckkollektionen und habe mich umso mehr gefreut, sie als Modelabel dort vorzufinden. Ihre Schmuckstücke sind einfach so, so schön! Modern und extravagant zugleich. Wenn ich Schmuck kaufe, dann am liebsten von Sabrina Dehoff, denn ich finde, dass man ihre Stücke sowohl im Alltag, als auch zu besonderen Anlässen tragen kann!

 

INSIDER CONCEPT STORE BY MCARTHURGLEN
INSIDER CONCEPT STORE BY MCARTHURGLEN
INSIDER CONCEPT STORE BY MCARTHURGLEN
: Dieses Event hatte einfach so ein gutes Catering. Anstatt der üblichen, exotischen Fingerfood-Häppchen, gab es ordentliche Portionen Süßkartoffelpommes oder Ei auf Hack. Richtig, richtig gut! Mich haben sie damit auf jeden Fall glücklich gemacht.
INSIDER CONCEPT STORE BY MCARTHURGLEN
David Tomaszweski. Eigentlich auch der Hauptgrund, warum ich den Store unbedingt besuchen wollte. Ich bin einfach Fan der ersten Stunde. Seine Kreationen sind immer noch ein Traum (auch wenn sie leider, zu regulären Preisen, immer noch ein wenig unerschwinglich sind für mich).
Für besondere Anlässe, ist es aber genau das Richtige. Und das Beste, da es sich hier um ein Outlet handelt, bekommt ihr es natürlich günstiger 😉 Für mich definitiv Sammlerstücke, die das Motto des Stores hundertprozentig treffen!
INSIDER CONCEPT STORE BY MCARTHURGLEN

 

Posted by melaniediduch in Allgemein, Lifestyle, 6 comments
OUTFIT / CLASSY IN NAVY BLUE & WHITE

OUTFIT / CLASSY IN NAVY BLUE & WHITE

Transparenz:
Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links, sowie nicht bezahlte oder/und nicht
gesponserte Markennennungen.
Die mit Sternchen gekennzeichneten Produkten sind PR-Samples.

Bluse von IVY & OAK
Im heutigen Post gibt es einen Look, der eigentlich so gar nicht meinem alltäglichen Stil entspricht. Selten ziehe ich mich so klassisch-schick mit weißer Bluse und dunkelblauer Hose an. Für manche Termine oder Anlässe muss es dann aber doch einmal sein.
Im letzten Blogpost hatte ich euch ja schon erzählt, dass ich kein großer Fan von klassischen Blusen mit konventionellen Schnitten bin. Deswegen ist diese Bluse von IVY & OAK* für mich die perfekte Alternative. Besonders der hochgeschlossene Rundkragen, sowie der Schnitt ohne Knopfleiste gefallen mir richtig gut. Zudem ist sie schön luftig, wodurch sie für Termine an gerade warmen Tagen optimal ist. Wie findet ihr den Look?
Bluse von IVY & OAK

 

Bluse von IVY & OAK
Bluse von IVY & OAK
Bluse von IVY & OAK
Bluse – IVY & OAK*/ Hose – Asos / Schuhe – Zara / Tasche – Chanel
Posted by melaniediduch in Allgemein, Mode, 10 comments
BEAUTY / ALL TIME BEAUTY FAVS

BEAUTY / ALL TIME BEAUTY FAVS

Transparenz:
Die mit Sternchen gekennzeichneten Produkte sind PR Sample und wurden mir zu Testzwecken zur Verfügung gestellt.

 

Heute zeige ich euch meine Beautyfavoriten, welche ich teilweise schon seit Jahren benutze und welche sich somit in meiner täglichen Beautyroutine bewährt haben. In den vergangenen Beautyposts hatte ich euch ja schon berichtet, dass insbesondere meine Gesichtshaut sehr problematisch ist. Aber auch meine Haare sind nicht gerade mit den besten Genen gesegnet.
Ich bin ja immer sehr dankbar, wenn ich mich über solche Themen austauschen kann und hier und da noch eine Produktempfehlung oder einen Tipp bekomme. Deswegen dachte ich, dass ich auch mal meine “Erfahrungen” mit euch teile. In diesem Post zeige ich euch erstmal meine liebsten Pflegeprodukte. Im zweiten Post gibt es dann meine Favoriten in Sachen Make-Up.

 

KÖRPER: COLD CREAM VON AVÈNE*
Als Blogger bekommt man ja tendenziell viel mehr an Beautyprodukte zugeschickt, als man eigentlich testen kann. Auch hatte ich euch schon erzählt, dass ich bei der Auswahl  an neuen Produkten eher vorsichtig bin. Wenn ich diese ausprobiere, dann in der Regel lieber für die Körperpflege.
Dabei hat es mir besonders die Bodylotion von Avène angetan. Obwohl mein Haut abseits des Gesichts eher unproblematisch ist, neigt sie dennoch zu Trockenheit. Also benötige ich hier eine sehr reichhaltige Pflege, die am liebsten den ganzen Tag anhält. Für dieses Bedürfnis ist die Cold Cream perfekt. Sie hat eine tolle cremige Textur, bei der man sofort merkt, dass sie der Haut etwas gutes tut. Zusätzlich riecht sie auch noch klasse, was einem gleich ein besseres Körpergefühl verleiht.

 

GESICHT: GESICHTSPFLEGE VON BEBE
Ich sage euch, in den letzten zehn Jahren hat sich diese Creme einfach ohne Probleme bewährt. Und dabei ist sie sooo günstig und kostet nicht vierzig Euro.
Mit meiner Gesichtshaut bin ich einfach nicht gesegnet. Sie neigt zu Unreinheiten und ist dazu unglaublich trocken. Deswegen ist das Auftragen von Make-Up jeden Tag eine neue Herausforderung. Dazu berichte ich im nächsten Post aber mehr.
Im Gegensatz zu Cremes auf Naturbasis hält diese Creme meine Hauptprobleme tatsächlich wunderbar in Schach. Sie hat eine Gel-Textur, was bei trockener Haut wie meiner, viel besser funktioniert, als fettige Cremes. Dadurch fühlt es sich so an, als ob sie die gereizten Hautstellen kühlen und damit auch beruhigen würde.

 

GESICHT: EPIDUO (MEDIZINISCHE SALBE)
Diese Salbe ist zwar nicht in der Drogerie erhältlich und muss vom Arzt verschrieben werden, aber ich wollte sie gerne auch hier mit aufführen.
Nachdem ich die Pille letztes Jahr gewechselt hatte, hat sich mein Hautbild rapide verschlechtert. Schnell war klar, dass es sich hier um eine hormonelle Ursache handelt und dass dieses Problem nicht so einfach zu bekämpfen wäre. Das nächste Schritt war also die Konsultation eines Hautarztes der mir diese Salbe verschrieb. Diese ist natürlich ein Stück weit aggressiver, als die herkömmlichen Gesichtscremes, es handelt sich hier ja auch um ein Medikament. Bei mir hat diese Salbe jedoch Wunder bewirkt. Hatte ich Anfang des Jahres noch krasse Entzündungen im Gesicht, bin ich jetzt wieder bei Hautunreinheiten angelangt, die zu verkraften sind.
Ich trage sie über Nacht, nach der abendlichen Gesichtsreinigung auf. Anfangs verursachte die Salbe noch einen Juckreiz, was aber ganz normal ist, da sich die Haut erstmal umgewöhnen muss. Mittlerweile vertrage ich sie ohne Probleme.

 

GESICHT: SEESAND FEELING VON AOK
Das Problem mit trockener Haut ist, dass sie gerne mal spannt und sich Hautschüppchen bilden. Und das ist weder schön, noch angenehm. Deswegen liebe ich Peelings. Manchmal retten sie mir tatsächlich den Tag. Ich muss aber sagen, dass die Produkte aus dem Standard-Beauty-Sortiment bis jetzt einfach nichts brachten, weil die Körnung immer viel zu schwach war. Sie versprechen zwar super viel, aber einen peelenden Effekte hatte ich bis jetzt kaum.
Dieses Peeling von AOK ist tatsächlich neu bei mir im Sortiment. Ursprünglich hatte es sich mein Freund gekauft. Als mir eines Tages mein Peeling ausging, probierte ich dieses und war auf Anhieb überzeugt. Es besitzt tatsächlich ein etwas “sandige” Struktur und ist wirklich bisschen gröber. Es holt aber dafür alles runter und man kann mir einem frischen Gesicht den Tag starten.

HAARE: LANGZEIT VOLUMEN VON GUHL

Haare sind auch so ein heikles Thema bei mir. Meine sind super dünn und glatt. Und sitzen gefühlt in keiner Frisur so richtig schön.
Ehrlicherweise bin ich aber auch ein wenig faul, was meine Haarpflege betrifft. Ich könnte wahrscheinlich, viel, viel mehr machen, aber jeder Versuch meine Haar-Pflege-Routine zu ändern, scheiterte bis jetzt. Deswegen verwende ich auch hier  meistens alt-bewährte Produkte. Ab und zu kommt mal ein neues Shampoo oder ein neuer Conditioner dazu.
Leider gehöre ich nicht zu der Sorte Mensch, die ihre Haare lufttrocknen lassen können. Meine Haarstruktur ist einfach zu chaotisch dafür. Vorne am Ansatz habe ich unzählige Babyhaare, die einfach seit Jahren nicht mehr nachwachsen. Für andere niedlich, für mich eine Katastrophe, da sie einfach zu gerne in alle Richtungen abstehen, wenn man sie nicht sofort bändigt. Dafür eigenen sich bei mir am besten die Produkte von Guhl, welche ich nach dem Waschen auf die Haare aufsprühe.

HAARE: BLOW DRYING BÜRSTE VON TANGLE TEEZER*
 
Ein weiteres Goodie für mein Haarproblem ist die Blow Driying Bürste von Tangle Teezer, welche es auch erst kürzlich in meine Beautyroutine schaffte.
So kann ich meinen Haaren den letzten Feinschliff verleihen, indem ich sie nicht nur föhne, sondern sie auch gleich dabei in Form bürste. Da bekommen sogar meine drei Haare ein wenig Volumen. Zumindest in der ersten Tageshälfte. Ich hatte davor eine aus Metall, welche gar nicht gut war. Diese aus Kunststoff ist viel schonender und angenehmerer in der Anwendung und erleichtert einem das Styling.
Falls ihr euch noch Tipps habt, immer her damit!

 

Posted by melaniediduch in Allgemein, Beauty, 5 comments
OUTFIT / RUFFLE SKIRT

OUTFIT / RUFFLE SKIRT

Transparenz:
Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links, sowie nicht bezahlte oder/und nicht gesponserte Markennennungen.
Die mit Sternchen gekennzeichneten Produkten sind PR-Samples – Merci <3

Midiröcke

 

Midiröcke waren bis jetzt überhaupt nicht in meinem Kleiderschrank vorzufinden. Ich hatte mich immer unwohl in ihnen gefüllt, da ich glaubte, dass sie mich optisch zusammenstauchen würden. Als ich dieses Modell aber letztens im Sale (für unschlagbare 36€!) bei & Other Stories entdeckte, lächelte es mich doch irgendwie an. Zumal ich auf Pinterest und Tumblr in letzter Zeit so viele tolle Looks mit Midiröcken gesehen hatte.

Ähnliche Röcke findet ihr hier:

 

Midiröcke

MidiröckeÄhnliche Blusen findet ihr hier:

 

Am liebsten habe ich den Rock bis jetzt zu einem schlichten Shirt, in weiß oder grau getragen. Aber in Kombination zu einer Bluse finde ich den Look auch super schön. Ich tue mich mit Blusen immer noch ein wenig schwer. Besonders wenn sie eher “konservativ” geschnitten sind. Ich fühle mich dann immer sehr “streng” angezogen. In diesem Fall lockern die weißen Sneaker und der Rock mit seinen Rüschen den Look ein wenig auf. Auch die verspiegelte Sonnenbrille von Kapten & Son verleiht dem Outfit gleich einen sommerlichen Flair. Wie findet ihr den Look?

 

MidiröckeÄhnliche Sneaker findet ihr hier:

 

Midiröcke

Midiröcke

Bluse – Zara / Rock & Other Stories / Schuhe – Adidas / Sonnenbrille – Kapten & Son*
Posted by melaniediduch in Allgemein, Mode, 3 comments
OUTFIT / CHECKERED SHORTS & A BLACK BASIC TOP

OUTFIT / CHECKERED SHORTS & A BLACK BASIC TOP

Transparenz:
Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links, sowie nicht bezahlte oder/und nicht gesponserte Markennennungen.
Die mit Sternchen gekennzeichneten Produkten sind PR-Samples – Merci <3

Sommeroutfit

Freunde, es ist August. Verrückt oder? Das bedeutet, dass bald der Herbst anfängt. Bevor das aber geschieht, gibt es heute noch ein Sommeroutfit für euch. Und zwar etwas Bequemes, für einen entspannten Nachmittagscafé ohne viel Schnickschnack.

Kennt ihr das, wenn ihr euch so in ein Kleidungsstück verliebt und ihr es dann am liebsten eine ganze Saison durchtragen könntet? So geht es mir diesen “Sommer” mit dieser mega schönen Shorts von Gina Tricot*. Ist sie nicht zuckersüß mit ihrem karierten Muster und den Rüschen an den Seiten? Eigentlich ist sie das komplette Gegenteil von meinen, sonst eher minimalistischen Look, der in der Regel alles andere als “süß” wirken soll.

Durch die hohe Taille und die asymmetrischen Hosenbeinen ist sie wie gemacht für meine kleine Körpergröße, denn so sehen meine Beine gleich viel länger aus, was nicht so oft vorkommt. Kombiniert mit einem einfachen, schwarzen Shirt und schlichten Pantoletten* wird das Outfit gleich zu einem lässigen Sommerlook. Wie findet ihr es?

 

Sommeroutfit
Sommeroutfit
Sommeroutfit

 

Sommeroutfit
Sommeroutfit

Sommeroutfit

Oberteil – Zara / Shorts – Gina Tricot* / Tasche – Neat to* / Pantoletten – Deichmann* / Sonnenbrille – Ray Ban / Uhr – Michael Kors
Posted by melaniediduch in Allgemein, Mode, 5 comments
PERSONAL / WIESO ICH MEINEN JOB GEKÜNDIGT HABE

PERSONAL / WIESO ICH MEINEN JOB GEKÜNDIGT HABE

Dieser Post lungert schon ein wenig länger in meinen Entwürfen rum. Genau genommen seit März. Er sollte eigentlich die Fortsetzung zu diesem Blogpost werden. Als ich diesen Post damals fertig geschrieben hatte, war ich mir jedoch unsicher, ob ich ihn wirklich veröffentlichen sollte, da doch  viel Privates drin steckt. Ich denke aber, dass dieses Thema für einige von euch von Relevanz sein könnte und ich deswegen gerne meine Erfahrungen mit euch teilen will.
Wieso ich meinen Job gekündigt habe
BYE FESTANSTELLUNG
Wie viele von euch, die hier regelmäßig unterwegs sind, wissen, war ich die letzten zwei, fast drei Jahre festangestellt. Ab Anfang März dieses Jahres aber nicht mehr! Aber um alle von vorne abzuholen: Nach meinem Kommunikationsdesignstudium bin ich mehr oder weniger spontan von Hannover nach Hamburg gezogen. Noch während meines Master Kolloquiums bekam ich die Jobzusage hier in Hamburg und hatte ab da an vier Wochen Zeit eine Unterkunft in meiner neuen Heimat zu finden. Mit sehr vielen Nerven und großem Glück habe ich dann auch durch Zufall die perfekte erste, eigene Wohnung gefunden. Mitten in der Sternschanze, Altbau, ziemlich klein, aber sehr süß. Zehn Minuten von der neuen Arbeit entfernt. Jackpot.
Wieso ich meinen Job gekündigt habe
Als junger Kreativstudent träumte man (damals, 2011) in der Regel von einem Job in einer großen Werbeagentur. Besonders in Hannover war das Träumen von der weiten Welt ‘ne große Sache. Die kreative Szene fehlte und das Thema Selbstverwirklichung sah ich dort nicht richtig. Während des Studiums wurde uns die Werbebranche immer als Königsdisziplin verkauft. Sie verkörperte irgendwie die ganze kreative Coolness, von der wir unerfahrene Studenten noch weit entfernt schienen. Somit war es für mich der perfekte Einstieg ins Arbeitsleben: eine Festanstellung in einer große Werbeagentur mit tollen Kunden und kreativen Projekten. Der erste große Schritt ins Erwachsenwerden war praktisch gemeistert.
Wieso ich meinen Job gekündigt habe
Ende letzten Jahres stieß ich dann auf zwei sehr spannende Beiträge. Einmal auf den von Daria Daria und auf eine Reaktion auf diesen Artikel von luiseliebt. Dort ging es zusammengefasst um das Glücklichwerden und dass viele Menschen viel zu lange darauf warten würden, denn eigentlich sei man doch seines Glückes eigener Schmied. Ich würde jetzt nicht sagen, dass ich todesunglücklich war, aber ich war definitiv übermüdet und ausgelaugt. Irgendwann konnte ich einfach nicht mehr. Ich hatte das für mich immer so ein wenig abgetan, da ich ja ‘erst sechsundzwanzig’ war und ich ja eigentlich gerade jetzt durchpowern müsste. Andere würden es ja schließlich auch schaffen.  Der Gedanke der beiden Mädels hatte mich jedoch ein wenig angestachelt. Vielleicht war es auch nur eine zusätzlicher Anstoß für die kommende Entscheidung. Denn so beschloss ich Ende letzten Jahres einfach zu kündigen. Ohne was Konkretes in Aussicht und nur einen wagen Plan zu haben. Ich wollte etwas Neues ausprobieren und mal wieder ins kalte Wasser springen.
Wieso ich meinen Job gekündigt habe

 

Mir erscheint dieses Vorhaben immer noch sehr luxuriös. Mir ist bewusst, dass es nicht der Normalfall ist, sich von seinem festen Job zu trennen. Unsere Eltern hätten das früher wohl erst gar nicht in Betracht gezogen. Aber ich brauchte eine Pause und wollte was Neues. Zwei Argumente, die für mich völlig ausreichend waren.
Seitdem ich sechzehn war, habe ich praktisch durchgearbeitet. Alles immer parallel gemacht. Abitur, Arbeiten, Studium, Arbeiten. Und es hat super funktioniert. Ich brauchte diesen ‘positiven Stress’ auch um mich selbst zu pushen. Jetzt signalisierte mein Bauchgefühl aber deutlich, dass es Zeit für einen Schlussstrich wäre. Auf den ersten Blick eigentlich eine recht naive Einstellung. Auf den zweiten aber genau die Richtige. Denn um ehrlich zu sein, habe ich bis jetzt alle großen Entscheidungen aus dem Bauchgefühl getroffen und nie eine davon bereut.

 

Wieso ich meinen Job gekündigt habe

 

HALLO AUSZEIT 
Der nächste Schritt: ein kleine Pause vom Arbeitsleben zu nehmen. Zur Ruhe zu kommen und sich neu zu sammeln. Diese Pause habe ich mir in den letzten Monaten auch einfach mal genommen.
Während der letzten Monate auf der Arbeit schlief ich von Tag zu Tag schlechter, lag Nächte lang sogar wach, war total übermüdet gewesen und wusste nicht wohin mit mir. Zusätzlich war meine Kiefer- und Nackenmuskulatur komplett hinüber und ich hätte eine ausgiebige Physiotherapie gebraucht. Das wiederum war zeitlich einfach nicht drin. Mir war zuvor gar nicht bewusst gewesen, wie sehr ich diesen Schlussstrich gebraucht habe. Mittlerweile kann ich tatsächlich sagen, dass Körper und Geist, wie blöd sich das auch anhören mag, wieder komplett zur Ruhe gekommen sind. Ich konnte wieder einmal runterfahren und klarkommen.
Mich reizte auch zunehmend der Gedanke mein eigener Chef zu sein. Besonders im kreativen Sein fehlte mir in der letzten Zeit die Eigenständigkeit. Ich wollte aber auch einen größeren Fokus auf let them eat cotton candy legen. Der Blog war immer ein Hobby gewesen, dass ich mit sehr viel Leidenschaft betrieben habe und welcher mir große Freunde bereitet hat. In den letzten zwei Jahren hat sich dieser Blog sogar zu einem kleinen Business etabliert. Durch den Zeitmangel konnte ich ihn aber nur spärlich bespielen und war nicht mit dem Herzblut dabei, das ich eigentlich gerne investiert hätte. Das sollte sich ändern. Ich hatte mir vorgenommen, euch wieder öfter mitzunehmen und hier viel mehr meine Liebe zu Design, Mode und Fotografie zu teilen.

 

Wieso ich meinen Job gekündigt habe
Posted by melaniediduch in Allgemein, Featured, Lifestyle, 5 comments
OUTFIT / BLUE SILK & WHITE STRIPES

OUTFIT / BLUE SILK & WHITE STRIPES

Transparenz:
Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links, sowie nicht bezahlte oder/und nicht gesponserte Markennennungen.
Die mit Sternchen gekennzeichneten Produkten sind PR-Samples – Merci <3

Blaue Culotte

 

Darf ich euch meine absolute Lieblingshose vorstellen? Diese blaue Culotte habe ich bei meiner letzten Shoppingrunde bei Asos eingetütet. Seitdem trage ich sie ungelogen rauf und runter.
Ich sage euch, man kann sie einfach zu so vielen Basics so gut kombinieren. Gleichzeitig ist sie immer ein toller Hingucker. Ob schick oder casual. Das absolut beste Kleidungsstück, das ich diesen Sommer gekauft habe. Leider ist sie bei Asos schon vergriffen, aber ich habe sie euch trotzdem nochmal unten verlinkt 🙂

 

Blaue Culotte

Blaue Culotte

Blaue Culotte

Blaue Culotte

 

Top – Gina Tricot*
Hose – Asos
Tasche – Gucci
Schuhe – Adidas
Sonnenbrille – Ace & Tate*
Posted by melaniediduch in Allgemein, Mode, 2 comments
OUTFIT / BACK TO PINK BASICS

OUTFIT / BACK TO PINK BASICS

Transparenz:
Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links, sowie nicht bezahlte oder/und nicht gesponserte Markennennungen.
Die mit Sternchen gekennzeichneten Produkten sind PR-Samples – Merci <3

BACK TO PINK BASICS

Habt ihr manchmal auch das Bedürfnis, euch in ein super simples Outfit zu schmeißen, weil ihr gerade keine Lust auf großen Schnickschnack habt? So ging es mir letzte Woche relativ oft. Besonders weil das Wetter hier in den letzten Tagen so heftig verrückt spielte, war mir die Lust auf groß experimentelle Looks einfach vergangen. Ich bin auch eine dieser Personen, die wirklich immer falsch angezogen ist. Entweder viel zu warm oder zu kalt. Aber was soll man auch machen, wenn sich das Wetter auch fünf Mal am Tag ändert? Was sind eure Lieblingslooks für diese durchwachsenen Tage?

 

BACK TO PINK BASICS
BACK TO PINK BASICS
BACK TO PINK BASICS
Jacke – Jeans Fritz*
T-Shirt – In Seoul gekauft
Hose – Gina Tricot*
Sonnenbrille – Le Specs*
Schuhe – Adiletten
Posted by melaniediduch in Allgemein, Mode, 6 comments
OUTFIT / STRIPED OFF-SHOULDER BLOUSE

OUTFIT / STRIPED OFF-SHOULDER BLOUSE

Transparenz:
Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links, sowie nicht bezahlte oder/und nicht gesponserte Markennennungen.
Die mit Sternchen gekennzeichneten Produkten sind PR-Samples – Merci <3

Off-Shoulder

Mit diesem Blogpost springe ich dann wahrscheinlich als Letzte auf den Off-Shoulder-Trend auf. Ich hatte letztes und auch diese Jahr schon unzählige Off-Shoulder Blusen an und ließ sie immer wieder im Laden liegen, weil ich sie nie hundertprozentig richtig saßen. Was mich wiederum arg nervte. Also beschloss ich diesen Trend erstmal auszulassen.

Dieses Frühjahr kam dann aber Tom Tailor Denim mit einer neuen Kollektion und einer neuen Bluse* um die Ecke, welcher ich einfach nicht widerstehen konnte. Ich zog die Bluse aus dem heutigen Post also an, verliebte mich auf anhieb und wollte sie seither nicht mehr ausziehen. Habe ich dann natürlich aber doch gemacht. Aufjeden Fall bin ich von ihr begeistert und überrascht wie gut mir diese Blusen eigentlich stehen. Schultern und Schlüsselbeinpartie kommen perfekt zur Geltung und unterstreichen die Figur. Hinzu kommt noch das tolle weiche Material dieser Bluse. Es trägt sich so angenehm auf der Haut und lässt dadurch viel Platz zum Atmen. Was ich im Sommer wiederum eine tolle Kombination finde.

Entschuldigt auch bitte, dass ich auch in diesem Post meine schwarze Sonnenbrille von Le Specs* trage, aber wie die Bluse, ist sie eins meiner Lieblingsstücke! Wie findet ihr den Look?

Off-Shoulder

 

Off-Shoulder

 

Off-Shoulder

 

Off-Shoulder
Bluse – Tom Tailor* / Rock – Gina Tricot* / Schuhe – AdidasSonnenbrille – Le Specs*
Posted by melaniediduch in Allgemein, Mode, 4 comments
OUTFIT / PINK BIG SWEATER

OUTFIT / PINK BIG SWEATER

Look mit Pullover von Mango

 

Dieses Outfit trug ich letztens zum Senzera Bloggerbrunch. Bloggerevents überfordern mich manchmal einwenig. So viele hübsche Mädels auf einem Fleck. Dazu kommt, dass eine besser angezogen ist als die andere. Alle Outfits sehen immer so unglaublich stylisch aus und das mit so einer Leichtigkeit. Die Looks sind eigentlich super simpel, wirken beispielsweise durch ein ausgefallenes Oberteil aber gleich up-to-date. So verlieren sie doch gleich ihren ‘gewöhnlichen’ Charakter. Obwohl ich ja schon recht lange in diesem Bloggerbusiness mit all seinen Events bin, habe ich manchmal das Gefühl, dass meine Outfits die Einfachsten sind. Selten trage ich ausgefallene Blusen, Röcke oder hohe Schuhe. Deswegen wollte ich mich mal ein wenig aus meiner Komfortzone herausbewegen. Somit habe ich mir diesen Pullover von Mango geschnappt, welcher tolle ausgefallene, geschnürte Ärmel besitzt. Diesen habe ich wie gewohnt zu schwarzen Skinnyjeans kombiniert. Dazu habe ich Yeezys angezogen, weil ich sie farblich so schön passend fand. So konnte ich trotzdem bequem in Seakern hin, hatte aber gleichzeitig einen Hingucker an den Füßen. Wie findet ihr den Look?
Look mit Pullover von Mango

Look mit Pullover von Mango

PULLOVER – MANGO / MANTEL – RESERVED / HANDTASCHE – CHANEL / JEANS – ZARA / SCHUHE – ADIDAS

 

Posted by melaniediduch in Allgemein, Mode, 7 comments