Modeblog

OUTFIT / NIKE AIR FORCE ONE

OUTFIT / NIKE AIR FORCE ONE

Transparenz:
Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links, sowie nicht bezahlte oder/und nicht gesponserte Markennennungen.
Die mit Sternchen gekennzeichneten Produkten sind PR-Samples – Merci <3

Nike Air Force One Pink

Okay wow. Seit ich in Hamburg wohne, ist das der erste richtig heiße Sommer in dieser Stadt. Normalerweise besteht der Sommer hier aus maximal zehn warmen Tagen, die mit ach und krach an die dreißig Grad Marke herankommen. Als Hamburger ist man mit diesen Temperaturen tatsächlich leicht überfordert. Momentan ist es einfach zu heiß für alles. Ich bin ja eigentlich ganz klar ein Sonnenkind, aber Schatten ist in diesen Tagen definitiv goldwert.

Umso mehr stellt sich dabei die große Frage, was man bei solchen Temperaturen eigentlich anzieht (in diesem Blogpost hatte ich euch ja schon meine Lieblinge für Arbeit rausgesucht).  Am liebsten möchte man ja einfach nur im Bikini rausgehen. Ich selbst habe für mich die Regel aufgestellt, dass ich ab dreißig Grad auf jeden Fall nur noch ärmellos das Haus verlasse. Somit ist dieses Kleid von Bardot beispielsweise perfekt für diese heißen Tage.

Nike Air Force One Pink

Dennoch möchte ich euch heute meine neuen #AirForceOne von Nike* vorstellen, welche sich ganz frisch in meine Sneakersammlung eingereiht haben.
Dieses Modell stand eigentlich schon länger auf meiner “Shopping-Liste”. Da sie aber eines dieser ultra klassisches Sneaker-Modelle sind, hatte ich auch nie die Eile sie auch tatsächlich einzutüten.
Dieses Modell mit dem rosanen Swoosh war dann aber doch ein perfekter Anlass, mich endlich mal an ein Paar Air Force One heranzuwagen. Und ich liiiiiiebe sie einfach! Ich finde ja, dass sie die perfekte Form für meinen Fuß haben. Der rosa Akzent passt dazu ganz famos zu meinem geliebten Schwarz. Dieses Modell habe ich übrigens via JD Sports gefunden. Wie gefallen sie euch?

Nike Air Force One PinkNike Air Force One Pink

Nike Air Force One PinkNike Air Force One Pink

Nike Air Force One Pink
Nike Air Force One PinkNike Air Force One Pink
Nike Air Force One Pink
Nike Air Force One Pink

Posted by melaniediduch in Allgemein, Mode, 3 comments

INSPIRATION I MAI

Wer mir auf Instagram folgt, weiss dass wir quasi frisch aus London gelandet sind. Dazu wurden wir auch schön vom typisch Hamburger Wetter empfangen. Und das ganz im Gegensatz zu dem Wetter in London. Dort wurden wir entgegen unserer Erwartungen eine Woche lang von Sonnenschein begleitet. Zu unserem Kurztrip wird es aber noch eine kleine Review geben, da ich euch gerade unseren kulinarischen Marathon nicht vorenthalten möchte.
Kennt ihr das aber, wenn ihr voll mit neuen Eindrücken aus einer fremden Stadt zurückkommt? Gerade in London haben wir diesmal so viele neue Ecken gesehen, dass ich immer noch ganz überwältigt bin. Und dass, obwohl dies nicht unser erster Besuch in London war. Deswegen wollte ich diese ganzen Eindrücke auch gleich zum Anlass nehmen und euch eine neue Inspirations-Collage für den Mai zusammenstellen.

 

INSPIRATION MAI

Da das Wetter hier in Hamburg bis jetzt eher wechselhaft war mit seinen sprunghaften Temperaturen und dem dauerhaften Wechsel zwischen Regen und Sonne, sind bei mir auch noch nicht hundertprozentig Frühlingsgefühle aufgekommen. So langsam stellt sich aber die Motivation für einen Frühlingsputz ein und habe ich mir für die nächsten Wochen eine To-Do-Liste zusammengestellt.
WOHNZIMMER
Ist der einzige Raum, der bei uns definitiv noch ausbaufähig ist und mit dem ich immer noch nicht ganz zufrieden bin. Auf Pinterest bin ich schon seit Wochen fleißig am Sammeln und Überlegen, wie dieses Problem mit wenig Aufwand und wenig Geld zu lösen wäre. Sobald es hier ein Update gibt, werdet ihr es in einer neuen Roomtour auf dem Blog sehen.
PORTFOLIO & HOMEPAGE
Sind im vollen Gange. Obwohl ich in einem kreativen Beruf arbeite, habe ich verhältnismäßig wenig davon auf dem Blog oder Instagram gezeigt. Das würde ich in Zukunft gerne ändern. Ich würde den Content hier auf dem Blog gerne in eine neue Richtung erweitern. Ich habe mich nämlich letztens gefragt, warum ich nicht genau das zeigen, was meine eigentliche Arbeit eigentlich ausmacht.

BILDQUELLEN:

Tumblr & Pinterest
BILD 4 / BILD 5 / BILD 7 / BILD 8/ BILD 9

Posted by melaniediduch in Allgemein, Interior, Lifestyle, 0 comments

OUTFIT / NUDE COAT & BLUE MOM-JEANS

Transparenz:
Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links, sowie nicht bezahlte oder/und nicht gesponserte Markennennungen.
Die mit Sternchen gekennzeichneten Produkten sind PR-Samples – Merci <3

NUDE COAT & BLUE MOM-JEANS

Freunde! Es steht eeeeendldich wieder ein Outfitpost an. Der Letzte ist eine gefühlte Ewigkeit her. Aber wie das eben so ist, fehlte mal wieder an allen Ecken die Zeit. Mein #ootd in den letzten Tagen bestand eigentlich nur aus übergroßen Sweatern und bequemen Joggern, denn ich saß faktisch nur vor dem Rechner und habe ein Projekt nach dem anderen abgearbeitet. Dementsprechend sahen meine Outfits auch nicht so ansehnlich aus. Im heutigen Outfitpost zeige ich euch aber endlich meine neue Mom-Jeans, welche zu meinen absoluten Lieblings-Piece gemausert hat.

NUDE COAT & BLUE MOM-JEANS

Das Vorhaben eine Mom-Jeans zu kaufen ist schon etwas älter gewesen. Leider schien meine Körperform nicht so richtig mit der dieser Jeans-Passform zu harmonieren. Ich hatte wirklich unzählige Modelle verschiedenster Marken anprobieren, jedoch haben sie alle nicht gepasst. So wie beispielsweise dieses Modell aus dem letzten Blogpost. Meistens waren sie einfach viel zu lang oder viel zu weit in der Taille. Es war schon ein wenig deprimierend.

Dann, aber endlich fand ich diese Mom-Jeans von Edited und sie passte! Yay! Sie ist zwar immer noch ein Mü zu lang, lässt sich aber wenigstens ordentlich hochkrempeln, ohne dass es komisch aussieht. Und auch in der Taille sitzt sie, auch wenn ein wenig enger als gewollt. Seitdem ich sie besitze, lebe ich praktisch in ihr. Egal ob ins Café, auf Events oder nur schnell zum Einkaufen, ich trage sie eigentlich rund um die Uhr. Sie ist so ein tolles Basic Key-Piece und lässt sich zu Allem ganz wunderbar kombinieren.

NUDE COAT & BLUE MOM-JEANS

Ganz klar ein Highlight an diesem Look ist meine (nicht mehr ganz so) neue Tasche von Marques Almeida. Ich hatte sie mir im Dezember zu meinem Geburtstag geschenkt. Es war Liebe auf den ersten Blick. Ich hatte sie ganz zufällig im Onlineshop Matchesfashion.com entdeckt und war sofort hin und weg von ihr. Der Träger und die Farbe sind für mich einfach die perfekte Kombination. Aber obwohl ich sie jetzt schon einige Monate besitze, habe ich es noch geschafft, sie zu shooten. Deswegen ist es heute praktisch eine kleine Premiere.

NUDE COAT & BLUE MOM-JEANS

Der lange Blazer, welcher eigentlich auch als Trench-Coat durchgehen könnte ist von Gina Tricot*und ist für mich die perfekte Übergangsjacke. Zum einen ist sie nicht zu dünn, das heisst man kann sie auch wunderbar an Tagen ausführen, an denen es noch ein bisschen windig ist. Wie gerade hier in Hamburg. Zum einen liebe ich diesen Nude-Ton, da er zu so vielen Sachen passt. Diese Jacke hält definitiv, so wie die Mom-Jeans auch, als perfektes Basic-Pieces her.

NUDE COAT & BLUE MOM-JEANS

Posted by melaniediduch in Allgemein, Mode, 1 comment
OUTFIT / FIRST LOOK IN 2018

OUTFIT / FIRST LOOK IN 2018

Transparenz:
Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links, sowie nicht bezahlte oder/und nicht gesponserte Markennennungen.

Casual All Black Outfit

Ich melde mich nach längerer Zeit mit meinem ersten Outfitpost in diesem Jahr zurück.
Wer mir auf Instagram folgt, weiss, dass wir diesen Monat zwei schöne Wochen im Urlaub auf den Malediven verbracht haben. Eine Auszeit, die schon länger überfällig war. Hierzu wird es aber natüüüürlich noch einen ausführlichen Blogspost geben.
Und als Willkommensgeschenk durfte ich dann auch die letzten Woche krank im Bett verbringen. Weswegen sich meine Aktivitäten auf allen Sozialen Netzwerken auch wieder in Luft aufgelöst haben. Heute geht es mir aber seit einer Woche wieder ganz okay und deswegen gibt es euch einen neuen Look für euch.

Casual All Black Outfit

Casual All Black Outfit

Dementsprechend gibt es heute ein Outfit der gemütlichen Sorte. Ihr kennt das  ja bestimmt, wenn man erkältet ist, hat man in der Regel keine Lust auf rein gar nix.  Deswegen hält in dieser Situation am besten ein dicker Pullover, bequeme Leggings und Sneaker her. Dieses Outfit hat sich übrigens vor dem Urlaub zu meiner Alltagsuniform gemausert. Wie findet ihr es?

Casual All Black Outfit

Casual All Black Outfit

Casual All Black Outfit

Posted by melaniediduch in Allgemein, Mode, 0 comments
OUTFIT / CAMEL COAT & CHECKERED SKIRT

OUTFIT / CAMEL COAT & CHECKERED SKIRT

Transparenz:
Dieser Artikel enthält Affiliate-Links.
Die mit Sternchen gekennzeichneten Produkten sind PR-Samples – Merci <3

Heute rückt noch ein kleines Outfit aus Berlin von vorletzter Woche nach. Nämlich mein Look vom Grey Goose Event. Ich mochte den Look so gerne, dass ich ihn euch nicht vorenthalten wollte. Das war tatsächlich ein dieser Outfits, in dem ich mich von Kopf bis Fuss pudelwohl gefühlt habe. Denn manchmal finde ich es einfach nur schwierig passende Looks zu den jeweiligen Veranstaltungen zu finden, in denen ich mich auch nicht verkleidet fühle. Dieses hier war aber ein Volltreffer.

CAMEL COAT & CHECKERED SKIRT

Es sollte nämlich schick, aber gleichzeitig auch casual sein. Aber mit einem kleinen Twist halt (wir waren ja schließlich im hippen Berlin..). Welcher meiner Meinung nach ganz gut durch die Over-Knees gelingt. Der Rock in Kombination mit dem Rollkragen wirkt eigentlich ziemlich “streng”. Aber durch den Beinschlitz wirkt das ganze Outfit bisschen “aufreizender” und bricht den eigentlichen langweiligen Look.
CAMEL COAT & CHECKERED SKIRT
Ungeachtet dieser Tatsache, lasst uns doch kurz über diesen süßen Rock von Orsay* sprechen. Ja, richtig gehört, Orsay. Ich weiss, was ihr jetzt denkt. Ich war auch zu letzt mit Sechzehn bei Orsay.
Als ich ihn euch in meiner Instastory gezeigt habe, hatten nämlich so viele nach ihm gefragt. Und genau richtig gehört, ihr könnt ihn euch ganze einfach nachshoppen. Yay! Er stammt nämlich aus der neuen Kollektion und ich muss sagen ich liebe sie! Auch die Kleider und Schuhe sind ein Träumten. Ich werde sie euch aber sehr gerne nach und nach vorführen. Wie findet ihr den Look?
CAMEL COAT & CHECKERED SKIRT
CAMEL COAT & CHECKERED SKIRT
CAMEL COAT & CHECKERED SKIRT
CAMEL COAT & CHECKERED SKIRT
Posted by melaniediduch in Allgemein, Mode, 5 comments
LIFESTYLE / INSIDER CONCEPT STORE BY MCARTHURGLEN

LIFESTYLE / INSIDER CONCEPT STORE BY MCARTHURGLEN

Werbung / In Kooperation mit McArthurGlen Designer Outlet Neumünster – Merci <3

 

Letzten Freitag ging es zur Shoperöffnung des “Insider” Concept Stores im Designer Outlet Neumünster.
Von der Woche total gestresst, hatte ich mich schon sehr auf dieses Event gefreut. Denn es geht doch nichts über eine kleine, gemütliche Shoppingtour an einem Freitag Abend mit guten Drinks und Musik. Quasi der perfekte Start ins Wochenende.
INSIDER CONCEPT STORE BY MCARTHURGLEN
Unter dem Motto „Iconic Pieces“ hat im McArthurGlen Designer Outlet Neumünster der Concept Store “Insider” eröffnet und bleibt dort vom 16. September bis zum 04. November bestehen.
Das Konzept: Ihr findet dort ausgewählte Kleidungsstücke, Accessoires und Schmuck von deutschen, jungen Designern, wie Dawid Tomaszewski, Lala Berlin, Tim Labenda, Malaikaraiss, Sabrina Dehoff, Cecilie Copenhagen und Oh Yeah!. Die Kollektionsteile aller Designer sind speziell für den Concept Store ausgewählt worden, was es zu einer ziemlich exklusiven Auswahl macht. Ihr findet die Designerstücke dort zu einem reduzierten Preis um mindestens 30 Prozent. Yay!
INSIDER CONCEPT STORE BY MCARTHURGLEN
Ich war vor einiger Zeit schonmal im McArthurGlen Designer Outlet Neumünster gewesen. Jedoch damals zur Weihnachtszeit, was ich wirklich sehr empfehlen kann, da es dort zu dieser Jahreszeit einfach nur schön und kuschlig ist.
Der Concept Store ist aber tatsächlich eine super Ergänzung, da er einen frischen Wind in die Auswahl des Outlets bringt. Durch die ausgewählten Designer findet man dort jetzt junge und moderne Mode.
Aber auch das Interieur und die ganze Zusammenstellung der einzelnen Designer sind richtig fancy. Alles ist sehr modern und classy eingerichtet. Aber auch die einzelnen Designerstücke harmonieren wunderbar miteinander, was das Shoppingerlebnis gleich viel angenehmer macht (#lifestyleaddicted).

INSIDER CONCEPT STORE BY MCARTHURGLEN

Lieblingslabel an diesem Abend war Malaikaraiss. Ich hätte definitiv alle Kollektionsstücke mitnehmen können. Die Farben und Schnitte waren soooo schön schlicht. Viele Pastelltöne, viel Schwarz oder Dunkelgrün. Genau nach meinem Geschmack.
Ich muss zugeben, dass ich dieses Label zuvor gar nicht so sehr auf dem Radar hatte. Klar, ich kannte es irgendwie von der Fashion Week, aber hätte nicht erwartet, direkt so viele Lieblingsteile zu finden. Ich finde Malaikaraiss ist defintiv ein Label, für das es sich lohnt, ein wenig mehr Geld auszugeben, dafür aber hochwertige und klassische Kleidungsstücke zu erhalten, die auch Trends überdauern.
INSIDER CONCEPT STORE BY MCARTHURGLEN
INSIDER CONCEPT STORE BY MCARTHURGLEN

 

Sabrina Dehoff. Ich bin ja schon seit Längerem Fan ihrer Schmuckkollektionen und habe mich umso mehr gefreut, sie als Modelabel dort vorzufinden. Ihre Schmuckstücke sind einfach so, so schön! Modern und extravagant zugleich. Wenn ich Schmuck kaufe, dann am liebsten von Sabrina Dehoff, denn ich finde, dass man ihre Stücke sowohl im Alltag, als auch zu besonderen Anlässen tragen kann!

 

INSIDER CONCEPT STORE BY MCARTHURGLEN
INSIDER CONCEPT STORE BY MCARTHURGLEN
INSIDER CONCEPT STORE BY MCARTHURGLEN
: Dieses Event hatte einfach so ein gutes Catering. Anstatt der üblichen, exotischen Fingerfood-Häppchen, gab es ordentliche Portionen Süßkartoffelpommes oder Ei auf Hack. Richtig, richtig gut! Mich haben sie damit auf jeden Fall glücklich gemacht.
INSIDER CONCEPT STORE BY MCARTHURGLEN
David Tomaszweski. Eigentlich auch der Hauptgrund, warum ich den Store unbedingt besuchen wollte. Ich bin einfach Fan der ersten Stunde. Seine Kreationen sind immer noch ein Traum (auch wenn sie leider, zu regulären Preisen, immer noch ein wenig unerschwinglich sind für mich).
Für besondere Anlässe, ist es aber genau das Richtige. Und das Beste, da es sich hier um ein Outlet handelt, bekommt ihr es natürlich günstiger 😉 Für mich definitiv Sammlerstücke, die das Motto des Stores hundertprozentig treffen!
INSIDER CONCEPT STORE BY MCARTHURGLEN

 

Posted by melaniediduch in Allgemein, Lifestyle, 6 comments
OUTFIT / BLACK SUMMER DRESS

OUTFIT / BLACK SUMMER DRESS

Transparenz:
Dieser Beitrag enthält nicht bezahlte oder/und nicht gesponserte Markennennungen.
Die mit Sternchen gekennzeichneten Produkten sind PR-Samples – Merci <3

BLACK SUMMER DRESS
BLACK SUMMER DRESS
Bevor der Herbst einbricht, kommt heute noch ein der letzten Sommeroutfits für dieses Jahr. Voraussichtlich. Im heutigen Blogpost wollte ich euch mein neues schwarzes Kurzes von Gina Tricot* zeigen, welches sich als eines meiner Lieblingskleid diesen Sommer herausgestellt hat.
Das Highlight ist definitiv dieser toller Rückenausschnitt, wodurch es unglaublich luftig ist und man es auch bei heißen Temperaturen toll tragen kann. Aber auch die Länge spricht mir sehr zu, da es nicht zu kurz ist, wie die üblichen Sommerkleidchen. So muss man sich nicht ständig Sorgen machen, dass etwas verrutscht. Wie findet ihr den Look?

 

BLACK SUMMER DRESS
BLACK SUMMER DRESS
BLACK SUMMER DRESS
Kleid – Gina Tricot* / Schuhe – Adidas  / Sonnenbrille – Ace & Tate* / Uhr – Kapten & Son*
Posted by melaniediduch in Allgemein, Mode, 3 comments
OUTFIT / RUFFLE SKIRT

OUTFIT / RUFFLE SKIRT

Transparenz:
Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links, sowie nicht bezahlte oder/und nicht gesponserte Markennennungen.
Die mit Sternchen gekennzeichneten Produkten sind PR-Samples – Merci <3

Midiröcke

Midiröcke waren bis jetzt überhaupt nicht in meinem Kleiderschrank vorzufinden. Ich hatte mich immer unwohl in ihnen gefüllt, da ich glaubte, dass sie mich optisch zusammenstauchen würden. Als ich dieses Modell aber letztens im Sale (für unschlagbare 36€!) bei & Other Stories entdeckte, lächelte es mich doch irgendwie an. Zumal ich auf Pinterest und Tumblr in letzter Zeit so viele tolle Looks mit Midiröcken gesehen hatte.

Midiröcke

Midiröcke

Am liebsten habe ich den Rock bis jetzt zu einem schlichten Shirt, in weiß oder grau getragen. Aber in Kombination zu einer Bluse finde ich den Look auch super schön. Ich tue mich mit Blusen immer noch ein wenig schwer. Besonders wenn sie eher “konservativ” geschnitten sind. Ich fühle mich dann immer sehr “streng” angezogen. In diesem Fall lockern die weißen Sneaker und der Rock mit seinen Rüschen den Look ein wenig auf. Auch die verspiegelte Sonnenbrille von Kapten & Son verleiht dem Outfit gleich einen sommerlichen Flair. Wie findet ihr den Look?

Midiröcke

Midiröcke

Midiröcke

Posted by melaniediduch in Allgemein, Mode, 3 comments
GQ MENSION – 20 YEARS OF STYLE X GREY GOOSE

GQ MENSION – 20 YEARS OF STYLE X GREY GOOSE

Werbung / In Kooperation mit von Grey Goose – Merci <3
Grey Goose / Le Grand Fizz
Eine lauer Sommerabend, ein spritziger Drink und ein Rooftop mit Sicht auf Berlin. Es ist die perfekte Kombination für diese Jahreszeit nicht wahr? Praktisch der Innbegriff des Sommers in der Großstadt. All diese Komponenten vereinte Grey Goose letzten Mittwoch, als mich die Marke zur perfekten Summer Soirée in die Hauptstadt einlud. Grey Goose übertraf sich mal wieder selbst und gab sich an diesem Abend wirklich alle größte Mühe uns den perfekten Sommerabend zu bereiten.

 

Grey Goose / Le Grand Fizz
Der Hintergrund? Grey Goose feiert dieses Jahr nicht nur sein zwanzigjähriges Jubiläum, sondern auch das des Männermagazins GQ. Und zu diesem Anlass lud uns Grey Goose zu seinem berühmten Atelier of Taste nach Berlin ein, welches erstmals in Deutschland präsentiert wurde. Einem Abend der durch großartigen Geschmack geprägt wurde, wie immer, wenn es zu einer Zusammenarbeit mit dem Worlds Best Testing Vodka’ kommt. Einen ersten Vorgeschmack auf den Qualitätsansanspruch, den sich Grey Goose sehr zur Herze nimmt, durfte ich ja schon letztes Jahr in München erhalten, als es zur Boulangerie Bleue ging.
Dieser Abend war aber definitiv noch eine Nummer größer. Ich kam Mittwoch Vormittag in Berlin an und durfte direkt im Hotel Zoo einchecken. Ein unglaublich schönes Hotel, was ich am Ende gar nicht mehr verlassen wollte. In meinem letzten Blogpost konntet ihr ja schon lesen, dass ich wieder einwenig mehr Zeit habe und mich um so mehr freue, an solche Events teilnehmen zu können.
Gegen Abend kamen wir dann zu einem ersten Get-Together auf der Dachterrasse des Hotels Zoo zusammen. Begrüßt wurden wir standardgemäß mit dem Le Grand Fizz, DEM Grey Goose Klassiker (hier geht es zum Rezept). Ich muss an dieser Stelle auch zugeben, dass ich mich unter anderem extrem auf die guten Drinks gefreut habe. Ich meine, wenn dich Grey Goose einlädt, dann kannst du sicher sein, dass du nur das Beste vom Besten bekommst.

 

Grey Goose / Le Grand Fizz
Grey Goose / Le Grand Fizz
Nachdem die ersten Le Grand Fizz geschlürft waren, stand der zweite und eigentliche Programmpunkt an. Ich hatte zu Anfang ja schon erwähnt, dass wir neben des Jubiläums von Grey Goose auch anlässlich des zwanzigjährigen Bestehens des GQ Magazins in Berlin waren. Deshalb ging es anschließend zur GQ Mension in die Austernbank. Der offiziellen Party des Abends. Und wie ich an dem Abend auch lernte: DER Party an diesem Tag.

 

Fotos – Christoph Grothgar

 

Vor Ort ging es – natürlich – mit den Köstlichkeiten weiter. Begleitet wurde der Abend nicht nur durch zahlreichen Espresso Martinis (welche ich an dem Abend das erste Mal trank und jetzt unbedingt lernen muss, wie man sie zubereitet), sondern auch mit eigens komponierten Neuinterpretationen des Le Grand Fizz, welche im Juni im französischen ‘Le Logis’ vom Bartender Noureddine „Nouri“ Elmoussaoui und der 2-Sterne Koch Sebastian Frank, kreiert wurden. Auf der GQ Party durften auch wir endlich in den Genuss dieser Interpretationen kommen. Wir durften hier Wodka aus Austernmuscheln schlürfen und darauf abgestimmte Finger Canapés naschen. Ich sagte doch, Grey Goose gab sich die allergrößte Mühe. Um es also runterzubrechen: Feiern auf höchstem Niveau. Danke an Grey Goose für diesen tollen Abend!
Foto – Christoph Grothgar

 

P.S. Da so viele von euch schon während meiner Instastory gefragt hatten, das Kleid ist von Self-Portrait. Ich hatte es letztes Jahr zu dem berüchtigten Hochzeitsmarathon gekauft und mich umso mehr gefreut, dass ich wieder einen tollen Anlass hatte um es anzuziehen.
Posted by melaniediduch in Allgemein, Lifestyle, 6 comments
PERSONAL / WIESO ICH MEINEN JOB GEKÜNDIGT HABE

PERSONAL / WIESO ICH MEINEN JOB GEKÜNDIGT HABE

Dieser Post lungert schon ein wenig länger in meinen Entwürfen rum. Genau genommen seit März. Er sollte eigentlich die Fortsetzung zu diesem Blogpost werden. Als ich diesen Post damals fertig geschrieben hatte, war ich mir jedoch unsicher, ob ich ihn wirklich veröffentlichen sollte, da doch  viel Privates drin steckt. Ich denke aber, dass dieses Thema für einige von euch von Relevanz sein könnte und ich deswegen gerne meine Erfahrungen mit euch teilen will.
Wieso ich meinen Job gekündigt habe
BYE FESTANSTELLUNG
Wie viele von euch, die hier regelmäßig unterwegs sind, wissen, war ich die letzten zwei, fast drei Jahre festangestellt. Ab Anfang März dieses Jahres aber nicht mehr! Aber um alle von vorne abzuholen: Nach meinem Kommunikationsdesignstudium bin ich mehr oder weniger spontan von Hannover nach Hamburg gezogen. Noch während meines Master Kolloquiums bekam ich die Jobzusage hier in Hamburg und hatte ab da an vier Wochen Zeit eine Unterkunft in meiner neuen Heimat zu finden. Mit sehr vielen Nerven und großem Glück habe ich dann auch durch Zufall die perfekte erste, eigene Wohnung gefunden. Mitten in der Sternschanze, Altbau, ziemlich klein, aber sehr süß. Zehn Minuten von der neuen Arbeit entfernt. Jackpot.
Wieso ich meinen Job gekündigt habe
Als junger Kreativstudent träumte man (damals, 2011) in der Regel von einem Job in einer großen Werbeagentur. Besonders in Hannover war das Träumen von der weiten Welt ‘ne große Sache. Die kreative Szene fehlte und das Thema Selbstverwirklichung sah ich dort nicht richtig. Während des Studiums wurde uns die Werbebranche immer als Königsdisziplin verkauft. Sie verkörperte irgendwie die ganze kreative Coolness, von der wir unerfahrene Studenten noch weit entfernt schienen. Somit war es für mich der perfekte Einstieg ins Arbeitsleben: eine Festanstellung in einer große Werbeagentur mit tollen Kunden und kreativen Projekten. Der erste große Schritt ins Erwachsenwerden war praktisch gemeistert.
Wieso ich meinen Job gekündigt habe
Ende letzten Jahres stieß ich dann auf zwei sehr spannende Beiträge. Einmal auf den von Daria Daria und auf eine Reaktion auf diesen Artikel von luiseliebt. Dort ging es zusammengefasst um das Glücklichwerden und dass viele Menschen viel zu lange darauf warten würden, denn eigentlich sei man doch seines Glückes eigener Schmied. Ich würde jetzt nicht sagen, dass ich todesunglücklich war, aber ich war definitiv übermüdet und ausgelaugt. Irgendwann konnte ich einfach nicht mehr. Ich hatte das für mich immer so ein wenig abgetan, da ich ja ‘erst sechsundzwanzig’ war und ich ja eigentlich gerade jetzt durchpowern müsste. Andere würden es ja schließlich auch schaffen.  Der Gedanke der beiden Mädels hatte mich jedoch ein wenig angestachelt. Vielleicht war es auch nur eine zusätzlicher Anstoß für die kommende Entscheidung. Denn so beschloss ich Ende letzten Jahres einfach zu kündigen. Ohne was Konkretes in Aussicht und nur einen wagen Plan zu haben. Ich wollte etwas Neues ausprobieren und mal wieder ins kalte Wasser springen.
Wieso ich meinen Job gekündigt habe

 

Mir erscheint dieses Vorhaben immer noch sehr luxuriös. Mir ist bewusst, dass es nicht der Normalfall ist, sich von seinem festen Job zu trennen. Unsere Eltern hätten das früher wohl erst gar nicht in Betracht gezogen. Aber ich brauchte eine Pause und wollte was Neues. Zwei Argumente, die für mich völlig ausreichend waren.
Seitdem ich sechzehn war, habe ich praktisch durchgearbeitet. Alles immer parallel gemacht. Abitur, Arbeiten, Studium, Arbeiten. Und es hat super funktioniert. Ich brauchte diesen ‘positiven Stress’ auch um mich selbst zu pushen. Jetzt signalisierte mein Bauchgefühl aber deutlich, dass es Zeit für einen Schlussstrich wäre. Auf den ersten Blick eigentlich eine recht naive Einstellung. Auf den zweiten aber genau die Richtige. Denn um ehrlich zu sein, habe ich bis jetzt alle großen Entscheidungen aus dem Bauchgefühl getroffen und nie eine davon bereut.

 

Wieso ich meinen Job gekündigt habe

 

HALLO AUSZEIT 
Der nächste Schritt: ein kleine Pause vom Arbeitsleben zu nehmen. Zur Ruhe zu kommen und sich neu zu sammeln. Diese Pause habe ich mir in den letzten Monaten auch einfach mal genommen.
Während der letzten Monate auf der Arbeit schlief ich von Tag zu Tag schlechter, lag Nächte lang sogar wach, war total übermüdet gewesen und wusste nicht wohin mit mir. Zusätzlich war meine Kiefer- und Nackenmuskulatur komplett hinüber und ich hätte eine ausgiebige Physiotherapie gebraucht. Das wiederum war zeitlich einfach nicht drin. Mir war zuvor gar nicht bewusst gewesen, wie sehr ich diesen Schlussstrich gebraucht habe. Mittlerweile kann ich tatsächlich sagen, dass Körper und Geist, wie blöd sich das auch anhören mag, wieder komplett zur Ruhe gekommen sind. Ich konnte wieder einmal runterfahren und klarkommen.
Mich reizte auch zunehmend der Gedanke mein eigener Chef zu sein. Besonders im kreativen Sein fehlte mir in der letzten Zeit die Eigenständigkeit. Ich wollte aber auch einen größeren Fokus auf let them eat cotton candy legen. Der Blog war immer ein Hobby gewesen, dass ich mit sehr viel Leidenschaft betrieben habe und welcher mir große Freunde bereitet hat. In den letzten zwei Jahren hat sich dieser Blog sogar zu einem kleinen Business etabliert. Durch den Zeitmangel konnte ich ihn aber nur spärlich bespielen und war nicht mit dem Herzblut dabei, das ich eigentlich gerne investiert hätte. Das sollte sich ändern. Ich hatte mir vorgenommen, euch wieder öfter mitzunehmen und hier viel mehr meine Liebe zu Design, Mode und Fotografie zu teilen.

 

Wieso ich meinen Job gekündigt habe
Posted by melaniediduch in Allgemein, Featured, Lifestyle, 5 comments